Verkehr

Die geplante Linzer Stadtbahn ist ein Schritt in die richtige Richtung. Doch einiges macht stutzig: kein Zeitplan für die Durchbindung vom Hauptbahnhof ins Mühlviertel, Ignorieren der Hafenbahn, vier Mal so viel Geld für Autobahnprojekte.

Aufruf mehrerer Organisationen für Ausflug und Demo per Fahrrad gegen die geplante Lobauautobahn am Samstag, 24. April 2021 in Wien. Auftakt: Nelson Mandela Platz – 14 Uhr.

12 Linzer Initiativen, darunter auch die Solidarwerkstatt Linz, haben gemeinsame Ziele für die ein lebenswertes, klimafreundliches Linz entwickelt. Damit soll gemeinsam den vielen Fehlentwicklungen in der Stadt - Angriff auf den Grüngürtel, massenhaftes Abholzen von Bäumen, Bau neuer Autobahnen, investorengetriebener Hochhausbau - entgegengetreten werden. Diese Ziele wurden gemeinsam mit einem "Manifest der Fehlentwicklungen" und einem Maßnahmenkatalog am Klimaaktionstag, dem 19. März 2021, an den Linzer Bürgermeister und den Landeshauptmann übergeben.

 Am 19. März ruft Fridays for Future in Linz dazu auf, ab 14 Uhr am Hauptplatz Forderungen für eine Klimawende an die Politik zu formulieren. Die Solidarwerkstatt fordert, sofort nach Fertigstellung der neuen Eisenbahnbrücke die Mühlkreisbahn über die bereits existierende Hafenbahntrasse zum Hauptbahnhof durchzubinden. Gleichzeitig müssen die zwei Milliarden teuren Autobahnprojekte sofort gestoppt werden.

Viele von uns stellen sich in Anbetracht der beunruhigenden Fakten – Treibhausgase, Klimaerwärmung, Gesundheitsbelastung durch Abgase - die Frage, wie kann/wird unser Leben in Zukunft in den Städten aussehen? Noch mehr Straßen, noch mehr Verkehr? Was können wir von anderen Großstädten punkto umwelt- und menschenfreundlicher Mobilität lernen? Diesen Fragen gehen wir in dieser Serie nach.

Die Initiative  "Keine Lok down im Lockdown!" ruft  am Freitag, den 12. Februar 2021 um 13 Uhr vor dem Linzer Hauptbahnhof zu einer Kundgebung auf, um gegen die geplanten Reduzierung auf der Westbahn zu protestieren. Gefordert wird die sofortige Rückkehr zum Vor-Corona-Fahrplan.
 

Heimlich, still und leise sind in den vergangenen Monaten die unterschiedlichen Bestandteile des Vierten Eisenbahnpaketes in Kraft getreten. Die Liberalisierung der europäischen Bahnen hat damit einen neuen Höhepunkt erreicht. Hier eine Zwischenbilanz von Heinz Högelsberger (Abteilung Umwelt & Verkehr der AK Wien).

"Verkehrswende - ein Manifest" - unter diesem Titel veranstalteten die Initiative Verkehrswende jetzt!, die Bürgerinitiative Rettet die Lobau, die Initiative Grüngürtel statt Westspange Steyr und die Solidarwerkstatt Österreich am 11.12.2020 ein Webinar. Referenten waren der deutsche Verkehrsexperte Dr. Winfried Wolf und Univ. Prof. Dr. Hermann Knoflacher, Verkehrswissenschaftler an der TU Wien.
Hier zum Nachschauen

Überdimensionierter B139-Neubau würde die Zahl der täglichen Autofahrten von von derzeit 26.000 auf 45.000 Kfz explodieren lassen und 30 Hektar Ackerboden und 4 Hektar Wasserwald zerstören.

Das wäre das Ergebnis, wenn es uns nicht gelingt, den Bau der beiden Autobahnen – Bahnhofsautobahn und Ostautobahn – zu verhindern. Ein Beitrag aus "SOLiNZ-Solidarisches Linz" dem neuen Online-Medium der Solidarwerkstatt-Kommunalgruppe Linz.