Verkehr

Rede von Christian Leckschmidt (Initiative Verkehrswende jetzt) beim Klimastreik von Friday for Future, am 19. April 2024 am Linzer Hauptplatz. Er wies darauf hin, dass der größte und teuerste Abschnitt der A26-Bahnhofautobahn noch verhindert werden.

Frau Minister Gewessler, machen Sie eine Nachdenkpause für die A26-Autobahn und geben Sie Vorfahrt für die Bahn.
Geh mit! Trassenwanderung, Samstag, 1. Juni 2024
Treffpunkt: 15 Uhr, Mühlkreisbahnhof Linz-Urfahr
Verantstalter: Initiative Verkehrswende jetzt!

Zuerst kommen keine Schienen auf die neue Linzer Eisenbahnbrücke. Jetzt scheint auch die Tragfähigkeit für eine Volleisenbahn nicht gegeben zu sein. Die Verantwortlichen müssen endlich die Karten auf den Tisch legen!

Zunächst tat der Linzer Bürgermeister alles, um einer Volksbefragung über die A26-Autobahn Prügel vor die Füße zu werfen. Die Volksbegehrensbetreiber:innen, die 10.000 Unterschriften gesammelt hatten, legten daraufhin gegen den Bescheid des Bürgermeisters Rechtsmittel ein. Doch das Vertrauen in den Rechtsstaat scheint nun zum Bumerang für die engagierten Bürger:innen zu werden. Ein Skandalurteil droht. Hier eine Presseaussendung des Vereins "Zukunft statt Autobahn-Bau!"

Video von der Online-Veranstaltung "Von der autogerechten Stadt zur Tramstadt", die am 19.4.2023 von der Initiative Verkehrswende jetzt! gemeinsam mit dem Institut für ökologische Stadtentwicklung in Wien organisiert wurde. Im 1.Teil stellt DI Ulrich Leth (Forschungsbereich für Verkehrsplanung und Verkehrsentwicklung TU Wien) einige grundlegende verkehrspolitische Überlegungen an. Hier zum Nachschauen auf Dorf TV

Betriebsräte und Beschäftigte aus dem Linzer Industriegebiet sowie Gemeindepolitiker:innen aus Linzer Umlandgemeinden starten  eine wichtige Petition an Klimaministerin Gewessler, um endlich eine umweltfreundliche und soziale Lösung für die Interessen der Linzer Pendler:innen zu finden. Unter dem Motto „NACHDENKPAUSE“ fordern die Initiator:innen den Stopp des geplanten Baus der A26-Tunnelautobahn, bevor nicht der erste Zug über die – derzeit immer noch schienenlose - Eisenbahnbrücke fährt.

Die EU-Kommission startet einen Neuanlauf, um Liberalisierung und Privatisierung im Eisenbahnbereich zu erzwingen. Gewerkschaft und AK machen dagegen mobil. Ein Vergleich zwischen Österreich und der Schweiz zeigt bemerkenswerte Unterschiede auf.

Laut einem Bericht von Greenpeace vom September wurden in Österreich 655 Kilometer Zugstrecke seit dem Jahr 1995 geschlossen, ebenso 230 Bahnhöfe. (1) Hauptsächlich betroffen sind Regionalstrecken, die meisten davon in Niederösterreich, der Steiermark und Kärnten. Gleichzeitig wurden permanent Straßen erweitert oder neu errichtet (sh. Grafik 1).

Die PVA, die bestens an das öffentliche Verkehrsnetz angeschlossen ist und bereits hauseigene Parkflächen für 800 Autos besitzt, rodet Bäume und vernichtet zum Bau einer weiteren Hochgarage eine der letzten bestehenden Grünflächen in einem reinen Wohngebiet im 2. Wiener Gemeindebezirk. Wir fordern einen sofortigen Baustopp des Garagenprojektes sowie eine Wiederherstellung der Grünflächen!

Kundgebung
STOPPEN WIR DAS MILLIARDENGRAB A26!
Lasst die Linzer:innen entscheiden - VOLKSBEFRAGUNG!
Do, 21.September 2023
17 Uhr, Hauptplatz Linz, vor dem Alten Rathaus
Auf 1,2 Milliarden Euro sind die Kosten der A26-Autobahn mittlerweile explodiert. Voraussichtlich bei der Sitzung am 21.9.2023 wird der Linzer Gemeinderat daher über die weitere Erhöhung der Linzer Zuzahlungen zu diesem klimafeindlichen Milliardengrab entscheiden. Kommt daher zur gleichzeitig mit dieser Gemeinderatssitzung stattfinden!