Zwei grüne Minister schreiben Geschichte: Sie durchbrechen die Corona-bedingte Formel 1-Pause. Zum ersten Mal in der Geschichte der Formel 1 finden innerhalb einer Saison zwei Rennen an einem Ort und noch dazu innerhalb einer Woche statt. Danke an Kogler und Anschober für diese Lektion!

Innerhalb einer Woche (5. und 12. Juli) können zwei Formel 1-Rennen im obersteirischen Spielberg stattfinden, die ersten im heurigen Jahr. Ein Tag der Freude für die Autolobby, ein Schlag ins Gesicht für alle, die sich für Klima- und Umweltschutz einsetzen. Für die Formel 1 hat die Entscheidung Signalcharakter. Österreich durchbricht damit als erster die bisherige Corona-bedingte Formel 1-Pause. Zwei grüne Minister – Sportminister Kogler und Gesundheitsminister Anschober – geben grünes Licht für dieses gesundheits-, umwelt- und klimafeindliche Großspektakel. Der Zeitung entnehmen wir, dass „eine lange Aussprache von Red-Bull-Motorchef Helmut Marko mit Vizekanzler und Sportminister Werner Kogler eine Schlüsselrolle" gespielt hat (Kleine Zeitung, 30.5.2020). Das muss ein tolles Gespräch gewesen sein. Denn nun wird Geschichte geschrieben: Zum ersten Mal in der Geschichte der Formel 1 finden in einer Saison zwei Rennen an einem Ort und noch dazu innerhalb einer Woche statt. Wenn das keine glasklare grüne Handschrift ist!

Ein herzlicher Dank an die beiden grünen Minister für diese Lektion! Ihr habt uns wieder einmal die Augen geöffnet: Wir müssen uns selbst für Klima- und Umweltschutz engagieren. Wer sich dagegen auf grüne Minister verlässt, kann ganz schnell verlassen sein.