Umwelt & Energie

Dass – wie uns die Regierung weismachen will - die Beteiligung am EU-Wirtschaftskrieg gegen Russland ein Beitrag zu Frieden und Klimaschutz wäre, ist  in jeder Hinsicht falsch.

Klimakrise und Inflation sind beherrschende Themen. Oftmals werden sie gegeneinander ausgespielt. Und oftmals ist eine ökosoziale Politik, die diesen Namen verdient,  tatsächlich komplex. Es gibt aber Maßnahmen, die einfach und sofort zu machen sind, die sich sowohl ökologisch als auch sozial positiv auswirken und zudem so gut wie nichts kosten: die Reduktion der Tempolimits!

Zehn Initiativen rufen zu einer Demonstration für den Erhalt des bedrohten Linzer Grüngürtels auf: Do, 2. Juni 2022, Treffpunkt: 17 Uhr, Minigolfplatz am Freinberg.

Anfang September 2022 soll in Zeltweg wieder das klimafeindliche Bundesheer- und Red Bull-Spektakel "Airpower" starten, bei dem Kampfflugzeuge durchs Murtal donnern. Die KPÖ Steiermark hat dagegen die Petition "Nie wieder Airpower!" gestartet. Hier ein Interview mit dem Knittelfelder Gemeinderat Josef Meszlenyi.

Rede von Elfriede Schoitsch (Solidarwerkstatt Österreich) bei der Kundgebung gegen die EU-Taxonomie -Verordnung am 17.2.2022 vor dem Haus der EU in Wien.

Die EU stuft Atomkraft und Gas zur Erreichung der Klimaneutralität bis 2050 als „grün“ ein (EU-Taxonomie-Verordnung). Doch:

- Atomkraft ist kein Ausweg aus der Klimakatastrophe!
- NEIN zur EU-Taxonomie-Verordnung!
- KEIN Geld für die Atomstrom/Atomrüstungsindustrie!

Die EU-Taxonomie soll – so die Brüsseler Behörden - „Anlegern und Investoren Orientierung geben, welche Aktivitäten dabei helfen, in den nächsten 30 Jahren klimaneutral zu werden". Zum Jahreswechsel hat die EU-Kommission nun einen Vorschlag auf den Tisch gelegt, der der Atomkraft einen Persilschein als klimafreundliche Energie ausstellt. Ein Skandal, der absehbar war und aus dem wir Konsequenzen ziehen sollten.

Bürgerinitiativen fordern transparentes Bauverfahren bei Leichtathletikstützpunkt am Freinberg und wirksames Baumschutzgesetz. Aktion gegen drohende Baumfällungen am Gelände des Minigolfplatzes.

Seit Jahrzehnten ist bekannt, dass die Nutzung von Chemikalien und Pestiziden mit großen gesundheitlichen Risiken verbunden ist. Jährlich sind Millionen Menschen von Pestizidvergiftungen betroffen. Obwohl Studien zeigen, dass Pestizide Krebs, Erbgutschäden oder Störungen des Hormonsystems verursachen, ändert sich auf politischer Ebene kaum etwas (siehe Glyphosat) und die Agrochemiekonzerne scheffeln weiter Milliarden.

Im Juli 2021 präsentierte die EU-Kommission unter dem Titel „Fit for 55“ ihre Vorschläge für ein EU-Klimapaket. Damit sollen die klimaschädlichen Treibhausgase bis 2030 um 55% gegenüber 1990 (also ca. minus 31% gegenüber dem derzeitigen Stand) und die Klimaneutralität bis 2050 erreicht werden. Das Hauptinstrument ist die Stärkung von Marktmechanismen in Form eines reformierten Emissionshandels mit Verschmutzungsrechten. Zweifel sind angebracht.