Terminkalender

Protestkundgebung "Solidarität mit Nuriye und Semih in Wien geht weiter!"!"
Freitag, 10. November 2017, 16:00 - 17:00

SOLIDARITÄT MIT NURIYE UND SEMIH IN WIEN GEHT WEITER!

KUNDGEBUNG

Freitag, 10.11.2017
16:00-17:00 Uhr
Haus der EU, Wipplinger Straße 35.
(Nähe Schottentor Universität, Straßenbahn 71 Haltestelle Börse).

Wir lassen Nuriye und Semih nicht allein...

Dies ist ein Aufruf zur Unterstützung der Akademikerin Nuriye Gülmen und des Lehrers Semih Özakca in der Türkei.

Gefordert wird die Freilassung von Nuriye Gülmen und die Aufhebung des Berufsverbotes von Nuriye und Semih. Seit 244 Tagen kämpfen die beiden Lehrkräfte mit einem unbefristeten Hungerstreik gegen die verheerenden Auswirkungen und Rechtsbrüche seit dem Ausnahmezustand in der Türkei, der nicht nur ihnen sondern Hunderttausenden Werktätigen und vor allem öffentlich Bediensteten ihren Job kostete.

Diese Woche findet am Freitag, den 10.11. von 16:00-17:00 Uhr zum wiederholten Male eine Protestkundgebung vor dem Haus der Europäischen Union in Wien statt.

Denn; war es nicht insbesondere die EU, welche die AKP-Regierung und den heutigen Präsidenten Erdogan über Jahre hinweg gestärkt hat und hinter den Kulissen immer noch Unterstützung leistet.

Haben EU-Verantwortliche nicht jahrelang die Zerstörung kurdischer Dörfer und grausame Menschenrechtsverletzungen an der Zivilbevölkerung stillschweigend hingenommen und seit Jahren zu den Angriffen auf die fortschrittliche, revolutionäre Opposition der AKP geschwiegen?

Selbst gibt es kaum Reaktionen darauf, dass die beiden Bildungskräfte Nuriye und Semih vom Regime in Ankara dem Tod überlassen werden und unter absurden Terrorismusanschuldigungen verhaftet wurden, nur weil sie beharrlich für ihre Arbeit kämpfen.

Nuriye und Semih hungern seit genau 244 Tagen, Nuriye Gülmen muss weiterhin willkürlich in Haft verbringen während Semih bei der letzten Verhandlung freigelassen wurde.

Der nächste Prozesstermin ist am 20. November. Und die Zeit drängt.

Mit dieser Kundgebung soll gegen die zögerliche Haltung der EU im Bezug auf Menschenrechtsverletzungen in der Türkei und ihre unmittelbare Kooperation mit dem türkischen Regime protestiert und neben der dringenden Solidarität mit dem Kampf von Nuriye und Semih auch die Freilassung der zahlreichen politischen Gefangenen, vor allem der Anwält*innen und Intellektuellen in der Türkei gefordert werden, die unter Folter ihre Würde verteidigen...

- Nuriye und Semih's Forderung muss anerkannt werden!
- Semih ist frei, Nuriye muss auch sofort freigelassen werden!