Terminkalender

Mahnwache: Klimagerechtigkeit braucht Frieden - Frieden braucht Klimagerechtigkeit! (Linz)
Donnerstag, 8. Dezember 2022, 16:00

Mahnwache, 8. Dezember 2022, 16 Uhr, Linz (Details zum Ort folgen)Klimagerechtigkeit Frieden

Klimagerechtigkeit braucht Frieden - Frieden braucht Klimagerechtigkeit!

  • Kooperation statt Konfrontation!
  • Völkerrecht statt Faustrecht!
  • Abrüstung statt Aufrüstung!
Das neutrale Österreich muss endlich aktiv werden!

Es gab und gibt keine Rechtfertigung für völkerrechtswidrige Angriffskriege: weder in der Vergangenheit für die Kriege westlicher Großmächte gegen Jugoslawien, Irak, Afghanistan und Libyen noch derzeit für den russischen Angriff auf die Ukraine. Jeder dieser Kriege zeigt: Krieg löst keine Probleme, sondern verschärft sie und verursacht entsetzliches Leid. Durch Krieg und Klimakrisen verursachte Zerstörung von Lebensräumen gehören zu den wichtigsten Fluchtursachen. Umgekehrt sind Frieden und Klimagerechtigkeit ein wichtiger Beitrag, um Flüchtlingsleid zu verhindern. Angesichts voller Atomwaffenarsenale und der sich verschärfenden Klimakrise sagen wir: Im 21. Jahrhundert muss Krieg verschwinden, sonst droht das Verschwinden der Menschheit. Das nächste Jahrzehnt wird darüber entscheiden, ob wir eine Klimakatastrophe noch abwenden können. Wir können die Klimaziele nur dann erreichen, wenn wir international auf KOOPERATION STATT KONFRONTATION, VÖLKERRECHT STATT FAUSTRECHT, ABRÜSTUNG STATT AUFRÜSTUNG setzen. Wenn die Epoche der Klimagerechtigkeit beginnen soll, muss die Epoche der Kriege enden! Das ist die Zeitenwende, die wir brauchen! Klimagerechtigkeit braucht Frieden. Frieden braucht Klimagerechtigkeit.
Österreich kann als neutrales Land einen wichtigen Beitrag für Frieden und Klimagerechtigkeit leisten – als Verhandlungsstifter, Brückenbauer und Vorreiter.

Wir fordern daher von Regierung und Nationalrat:

WERDEN WIR VERHANDLUNGSSTIFTER FÜR EINEN SOFORTIGEN STOPP DES KRIEGES!
Wir müssen raus aus der Eskalationsspirale. Österreich muss sich für Verhandlungen zwischen Ukraine und Russland einsetzen, die an den Ergebnissen der ukrainisch-russischen Gespräch vom März/April 2022 anknüpfen: Waffenstillstand, Rückzug der russischen Invasionstruppen aus den besetzten Gebieten, Neutralität und Selbstbestimmung der Ukraine. Alle offenen Konflikte können nur am Verhandlungstisch gelöst werden!

WERDEN WIR BRÜCKENBAUER FÜR EIN GEMEINSAMES HAUS EUROPA!
Wir müssen an der Vision von Michael Gorbatschow anknüpfen: Errichtung eines „gemeinsamen europäischen Hauses“, das auf kooperativer Sicherheit miteinander statt auf Militarisierung gegeneinander aufbaut. Grundlage muss der Respekt vor dem Völkerrecht, insbesondere das Verbot der Anwendung und der Drohung mit Gewalt in den internationalen Beziehungen, sein. Österreich muss sich dafür einsetzen, einen Verhandlungsprozess in diese Richtung in Gang zu bringen - unter Einbeziehung aller Akteure einschließlich den USA und der Russischen Föderation!

WERDEN WIR VORREITER FÜR KLIMAGERECHTIGKEIT UND FRIEDEN!
Statt – wie geplant – weitere fossile Großprojekte zu bauen und die österreichischen Militärausgaben zu verdoppeln, um sich für globale Militäreinsätze zu rüsten, fordern wir: Diese Milliarden müssen in ökosoziale Investitionen fließen: flächendeckender Ausbau einer attraktiven für alle leistbaren klimafreundlichen Mobilität, Förderung erneuerbarer Energien, soziale Maßnahmen zur Vermeidung von unnötigem Verkehr und Energieverschwendung, Einleitung einer klimafreundlichen Agrar- und Ernährungswende!

Österreich muss eine Politik machen, die Fluchtursachen - Krieg, Hunger, Umweltzerstörung - bekämpft und nicht Flüchtlinge, d.h. auch dass wir unserer menschenrechtlichen Verantwortung für Geflüchtete gerecht werden, z.B.: sichere Fluchtrouten für Menschen, die vor Verfolgung, Gewalt und der Zerstörung ihrer Lebensgrundlagen fliehen; faire Verfahren bei der Anerkennung von Fluchtgründen; menschenwürdige Unterbringung und Gleichbehandlung von Geflüchteten.

Klimaschutz und soziale Sicherheit dürfen nicht gegeneinander ausgespielt werden. Nur durch Klima- und Umweltschutz können wir nachhaltige Lebensqualität für alle schaffen. Nur durch soziale Sicherheit können wir die Menschen für die notwendigen ökologischen Veränderungen motivieren. Der soziale Friede im Inneren ist die Grundlage für eine friedensorientierte Außenpolitik.

Bisher unterstützende Organisationen:
Solidarwerkstatt Österreich, Pax Christi OÖ, Katholische ArbeitnehmerInnen Bewegung OÖ, Extinction Rebellion OÖ