Terminkalender

Friedens-„Marsch“ durch Graz
Mittwoch, 17. Oktober 2018, 16:00

58 gegen den Krieg“
Friedens-„Marsch“ durch Graz
am Mittwoch, 17. Oktober 2018, 16:00 Uhr

„Frieden lässt sich nicht vertagen“ – zu diesem Entschluss kam die Grazer „Plattform Friedensweg“ nach unwetterbedingten Absage des ursprünglich für 13. Juni 2018 geplanten ersten „Grazer Friedensweges“. Mehr als 50 Organisationen hatten sich damals zusammengeschlossen, um ihr breites Bündnis zum Erhalt des friedvollen Umgangs in der Menschenrechtsstadt Graz zu präsentieren.
„Seit Jahrzehnten ist Österreich von kriegerischen Auseinandersetzungen verschont, doch Friede wächst nicht von allein. Wir müssen ihn wollen, pflegen und Bewusstsein dafür schaffen“, so der einhellige Tenor der Vertreterinnen und Vertreter der „Plattform Friedensweg“, der sich zivilgesellschaftliche Organisationen gleichermaßen angeschlossen haben wie Religionsgemeinschaften, Kultur-, Partei- oder Hilfsorganisationen sowie Einrichtungen des Landes Steiermark und der Stadt Graz: Vom Grazer Friedensbüro bis hin zur Muslimischen Jugend, von der Buddhistischen Religionsgesellschaft bis zu den „Omas gegen Rechts“ reicht die Bandbreite jener 58 Organisationen, die kommenden Mittwoch ihren Weg am Eisernen Tor starten und über die Herrengasse bis zum Schlossbergplatz beschreiten werden. Am Mittwoch, dem 17. Oktober 2018, startet der Friedensweg „Friede wächst nicht von allein“ um 16:30 Uhr (Sammeln ab 16:00 Uhr) beim Eisernen Tor, führt durch die Herrengasse und bis zum Schlossbergplatz. Mit einem Zug vom Eisernen Tor zum Schlossbergplatz soll nicht nur an die kriegerischen Auseinandersetzungen und deren globale Auswirkungen erinnert werden. Auch der Wert des sozialen Friedens und des friedlichen Zusammenlebens im Kleinen und in unserer Stadt spielt eine wesentliche Rolle, die manchmal in Vergessenheit zu geraten droht.
Auch der Ort der Friedensaktion ist mit Bedacht gewählt: Die Sichtbarkeit des so genannten „Kriegssteigs“, der vom Schlossbergplatz auf den Schlossberg führt erinnert an jene Kriegsgefangenen, welche die Stiegen 1917 bereits in Hoffnung auf einen baldigen Frieden errichtet haben. Nach einer kurzen Begrüßung durch Johannes Mindler-Steiner (Afro-Asiatisches Institut Graz) führt Anne Rieger (KZ-Verband) durch das Programm. Gemeinsam wollen wir ein sichtbares Zeichen für den Frieden setzen.
Für die Kundgebung am Schlossbergplatz konnten wir als Vortragende Gerhard Dienes und Angelika Vauti-Scheucher gewinnen. Nach Auflösung der Kundgebung findet ein musikalischer Ausklang mit der „Original Union Bar“ statt.
 
Organisatorisch angesiedelt ist die Initiative im Afro-Asiatischen Institut in Graz. Das interkulturelle Kultur- und Studierzentrum in der Leechgasse 24 ist seit über 50 Jahren Ort des interkulturellen und interreligiösen Dialogs. Seit Kurzem werden dort auch in der Steiermark ansässige Friedensinitiativen gebündelt, unterstützt und miteinander vernetzt.
 
„Friede wächst nicht von allein“ 
Mittwoch, 17. OKTOBER
Beginn: 16:30 (Treffen ab 16:00), Eisernes Tor