Soziales & Bildung

Durch das neue Universitätsgesetz drohen weitere sozialen Selektion, Einengung des Hochschulzugangs und Entdemokratisierung. Die Solidarwerkstatt Österreich unterstützt daher die Studierenden-Proteste gegen dieses Universitätsgesetz. Hier der Text eines Solidarwerkstatt-Flugblatts, in dem wir zwei konkrete Projekte vorstellen, die uns wichtig sind, um das Bildungsprivileg der Reichen zu überwinden und eine Wissenschaft zu fördern, die Frieden, Demokratie und Nachhaltigkeit verpflichtet ist.

Die Pflege in Österreich ist selbst ein Pflegefall. Eine Pflegearbeiterin berichtet im neuen Online-Medium SOLiNZ-Solidarisches Linz über ihren beruflichen Alltag.

„Der Geist des Kleinhaltens, Kontrollierens und Beschränkens durchweht das neue Sozialhilfegesetz.“ stellt Josef Pürmayr von der Sozialplattform OÖ, im Interview mit dem neuen Online-Medium der Kommunalgruppe der Solidarwerkstatt, SOLiNZ-Solidarisches Linz, fest. Hier das gesamte Interview.

Der Pflegenotstand in Österreich hat zu den vielen Coronatoten in Pflege- und Altersheimen beigetragen. Trotzdem verweigert die Regierung immer noch die Einbindung der Pflege in die Sozialversicherung.

Der 95 Meter hohe Bruckner-Tower mitten in Urfahr ist ein Sinnbild für eine verfehlte Stadtpolitik – in jeder Hinsicht.

Die Coronapandemie verdeutlicht die Mängel in unserem Schulsystem, das vielen Kindern nicht gerecht wird. Was kann sofort getan werden und was sollten wir sofort in Angriff nehmen?

Die Zahl der Arbeitslosen, insbesondere der Langzeitarbeitslosen, steigt massiv an. Eine AK-Untersuchung zeigt: 8 von 10 Arbeitslosen können vom Arbeitslosengeld (ALG) nicht leben. Es droht eine „eine Pandemie der Armut“. Wir brauchen daher eine breite gesellschaftliche Allianz für eine Anhebung des Arbeitslosengeldes, um den Widerstand der Regierung gegen diese Forderung zu knacken.

Was bedeutet die Coronakrise für die Beschäftigten und PatientInnen in den Spitälern? Welche Lehren müssen für die Zukunft gezogen? Interview zu diesen Fragen mit Branko Novakovic, stv. Betriebsratsvorsitzender des Kepler Universitätsklinikums in Linz.

Die Protestbewegung "Bildung brennt" ruft auf, diese Petition gegen das neue Universitätsgesetz zu stoppen, das die Bildung weiter prekarisiert und die demokratischen Mitbestimmungsmöglichkeiten beschneidet.

Hier unterstützen!

In diesem Kurzvideo argumentiert Irina Vana (Personenkomitee Selbstbestimmtes Österreich), warum sie ein degressives Arbeitslosengeldmodell ablehnt und für die dauerhafte Anhebung des Arbeitslosengeldes für alle eintritt.

Zum Anschauen