International

ImageLami Özgen, Vorsitzender der Konföderation der Gewerkschaften im Öffentlichen Dienst (KESK), wurde heute früh mit einer Reihe von anderen Gewerkschaftsführerinnen und Gewerkschafter in Ankara festgenommen. Nach Angaben der Polizeibehörden wurden bei der aktuellen Razzia insgesamt 71 Personen festgenommen.
ImageNachdem die Tarifverhandlungen nach mehreren Monaten zu keinem Ergebnis führten, wollten die Beschäftigten bei den Turkish Airlines (THY) dem Aufruf ihrer Gewerkschaft Hava-Is folgen und in einen Streik treten. Die Antwort der türkischen Regierung auf die Streikvorbereitungen ließ nicht lange auf sich warten. Die Regierungspartei AKP (Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung) brachte kurzerhand einen Gesetzentwurf, der ein Verbot der Streiks in der zivilen Luftfahrt vorsieht und inzwischen verabschiedet worden ist, ins türkische Parlament ein. Nach dem ersten Tag des Streiks wurde 350 THY-Beschäftigten gekündigt. Seitdem kämpfen sie für die Rücknahme der Kündigungen. Wir rufen die Öffentlichkeit in Europa auf, sich mit ihrem Kampf zu solidarisieren.
ImageOffener Brief von  Frauen in Schwarz Wien, Steirischer Friedensplattform, Jüdischer Stimme für gerechten Frieden in Nahost und Solidar-Werkstatt Österreich an Außenminister Spindelegger. Der Außenminister wird aufgefordert, sich für das Leben jener Palästinenser einzusetzen, die sich in israelischen Gefängnissen in Hungerstreik befinden, und für eine Beendigung der inhumanen und illegalen Haftbedingungen aktiv zu werden.

ImageFolgenden Beitrag über die Neuorganisation fortschrittlicher Kräfte in der Türkei haben wir von der Föderation Demokratischer Arbeitervereine (DIDF) erhalten. Die Parteien und Organisationen, die unter dem Namen “Block für Arbeit, Demokratie und Freiheit” in einem gemeinsamen Bündnis zur Parlamentswahl am 12. Juni antraten und 36 Abgeordnete ins türkische Parlament schickten, wollen nun eine gemeinsame Partei gründen. Der stellvertretende Vorsitzende der Partei der Arbeit (EMEP) Ender Imrek, der dem Vorbereitungsausschuss angehört, im Interview mit "YeniHayat/NeuesLeben".

ImageDie Föderation Demokratischer Arbeitervereine (DIDF) verurteilt die jüngste Verhaftungswelle gegen Journalisten in der Türkei, die einer Aufhebung der Pressefreiheit gleichkommt und erklärt sich mit den Inhaftierten solidarisch.

Positionspapier der Solidarwerkstatt zum Nahost-Konflikt:

Was ist das Grunddilemma des Israel-Palästina-Konflikts? Wie schauen unsere Leitlinien zur Lösung dieses Konflikts aus? Für welche politischen Lösungen setzen wir uns ein? Was können wir hier und heute tun? (Anmerkung: Dieses Positionspapier wurde im Dezember 2011 beschlossen, in seinen grundlegenden Analysen und Forderungen erscheint es uns auch heute zutreffend zu sein - vielleicht mehr denn je).

ImageJETZT online Petition unterschreiben:
Freiheit für die „Cuban Five“ !

„Die UnterzeichnerInnen fordern die österreichische Bundesregierung auf, Initiativen zu setzen mit dem Ziel, die Freilassung der zu Unrecht verurteilten „Cuban Five“ zu erreichen.“

Image Westliche Fischfangflotten, allen voran aus der EU, fischen illegal die Fischgründe vor der Küste Somalias leer, rauben den lokalen Fischer und der armen Bevölkerung ihre Existenzgrundlage. Immer mehr tritt ein weiterer Skandal zutage: Große Unternehmen nutzen das Meer vor der Küste Somalias als Mülldeponie für radioaktiven und anderen hochgiftigen Abfall. Die EU-Militärmission Atalanta schützt weniger vor Piraten, sie schützt vielmehr die eigentlichen Piraten. Beiliegend der Begleittext eines Videos über die hierzulande wenig bekannten Hintergründe der Piraterie in Somalia.


ImageIm April 2011 reiste David Stockinger mit einer Gruppe von Funktionären der SJ und SPÖ in den Kosovo, um sich vor Ort ein Bild von der sozialen, wirtschaftlichen und politischen Situation zu machen. Das WERKSTATT-Blatt führte mit ihm das folgende Gespräch.

ImageLiebe Freunde und FreundInnen,
untenstehend findest Du/Ihr eine Online Petition für die Anerkennung eines Staates Palästina durch die UN.
LETZTE MÖGLICHKEIT  ist Di. 13. September bis 18 Uhr, da die Petition am Mi. 14. September 2011 im Bundeskanzleramt und im Außenministerium übergeben wird.
Leitet bitte die Information auch an FreundInnen und Bekannte weiter

Zur Petition und Unterschrift
http://www.friedensplattform.at/petition_palaestina/unterschriftenliste.php