Frieden & Neutralität

Rede Gerhard Kofler, Obmann Förderverein AbFaNG (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!), bei der Kundgebung „NEIN zu NATO Truppentransporten durch Österreich“ am 18. Juni 2021vor der Burstyn-Kaserne, Zwölfaxing, NÖ

Rede von Gerald Oberansmayr, Solidarwerkstatt Österreich, bei der Friedenskundgebung am 18. Juni 2021 vor der Kaserne in Zwölfaxing gegen die neutralitätswidrigen NATO-Truppentransporte durch Österreich.

Rede Jutta Matysek, BürgerInitiative Rettet die Lobau – Natur statt Beton, bei der Friedenskundgebung vor der Kaserne in Zwölfaxing gegen die neutralitätswidrigen NATO-Truppentransporte durch Österreich.

Die Solidarwerkstatt Österreich übergab im Rahmen der Friedenskundgebung am 18. Juni 2021 vor der Kaserne in Zwölfaxing über 1000 Unterschriften, die unter den Aufruf „Stopp neutralitätswidrige Kriegsmaterial- und Truppentransporte durch Österreich!“ gesammelt wurden, um gegen die Durchfuhrgenehmigungen für die NATO-Kriegsübung „Defender Europe 2021“ zu protestieren.

Interview mit Klaus Schreiner, einem Tiroler Aktivisten, der mit einer Kunstblutaktion darauf aufmerksam machte, dass Österreich mit der Abhörstation Königswarte Zieldaten für das US-Drohnenmordprogramm liefert. Dafür droht ihm nun eine Strafe von über 10.000 Euro.

Die österreichische Regierung lässt derzeit wieder NATO-Truppen und Kriegsmaterial durch Österreich rollen und beteiligt sich damit am aggressiven Säbelrasseln gegen Russland. Finden wir uns nicht damit ab, dass Österreich Beihilfe zum Schüren von Konflikten und zur Vorbereitung von Kriegen leistet!

Erklärung der Solidarwerkstatt Österreich zum Krieg in Palästina und der schändlichen Haltung der österreichischen Bundesregierung.

Eine Rede, die Elfriede Schoitsch von der Solidarwerkstatt Österreich für die Demonstration am 12. Mai 2021 in Wien vorbereitet hatte. Diese Rede konnte bei der Demonstration nicht mehr gehalten werden; uns ist es wichtig, sie nachträglich öffentlich zu machen.

Zwischen 2014 und 2020 sind die Militärbudgets in den EU-Staaten inflationsbereinigt um 16,6% und in den USA um 14,9% gestiegen. In Russland sanken sie in diesem Zeitraum um 16,5%. Die NATO-Staaten haben 2020 ein 16-mal höheres Militärbudget als Russland.

Unter dem trügerischen Namen "EU-Friedensfazilität" hat der EU-Rat im März eine 5 Milliarden schwere EU-Kriegskasse beschlossen. Die österreichische Regierung hat beschlossen, diese Kriegskasse mitzufinanzieren. Brigitte Weber, grüne Aktivistin aus Eisenstadt, hinterfragt diese Entscheidung.