Digital

Im Eilzugstempo plant die  EU nach dem Anschlag in Wien, den Ausbau der Überwachungsmaßnahmen wie Verschlüsselungsverbot für Chat und Whatsapp Nachrichten, Vorratsdatenspeicherung und upload Filter. Unter dem Vorwand der Anti-Terrobekämpfung erfolgen weitere Einschnitte in unsere Grund-und Freiheitsrechte.

Rudi Schober hinterfragt die unsachliche 5G-Berichterstattung eines Printmediums. Wie frei und unabhängig ist eine Presse, wenn sie von Inseraten der Telekomindustrie und der Regierung abhängig ist? Wie sehr lässt diese Abhängigkeit den Qualitätsstandard sinken?

Sofort nach dem Terroranschlag in Wien will nun die EU das Verbot von Verschlüsselungen durchsetzen. "In Brüssel wird so ein Anlass seit 25 Jahren mit schnöder Regelmäßigkeit dafür missbraucht, längst geplante Überwachungsvorhaben durchzusetzen.", meint dazu der renommierte FM4-Journalist Erich Moechel. Hier sein Beitrag auf FM4, in dem er sich mit diesem nächsten Vorstoß zum Ausbau des Spitzelstaates auseinandersetzt.

Was wir endlich brauchen, ist nicht ein Wald an flächendeckenden 5G-Masten, sondern endlich einen zügigen Ausbau des Glasfasernetzes. Von der Breitbandmilliarde aus dem Jahr 2013 sind erst 15% abgerufen worden.

Das österreichische Parlament hat im Vorjahr eine Studie über die Auswirkungen von 5G auf die Gesundheit in Auftrag gegeben. Die Ergebnisse dieser Studie bestätigen durchaus die Bedenken von 5G-Kritikern. Darum wird die Studie von Regierung, Parteien und Medien einfach ignoriert. Eigentlich unfassbar.

Dient Covid 19 als Vorwand für den Ausbau des Überwachungsstaates? Hinter den Kulissen bahnt sich Gefährliches an.

Fotocredit: ÖÄK/Christian Leopold

Ao. Univ.-Prof. Dr. Thomas Szekeres Präsident der Österreichischen und der Wiener Ärztekammer, kritisiert die überhastete 5G-Einführung und fordert die Einhaltung des Vorsorgeprinzips.

Rudi Schober analysiert die Verwirrtaktik von Politik und Stromkonzernen. Und fordert die gesetzlich verankerte Durchsetzung von Wahlfreiheit beim Strommessgerät.

Die EU-Kommission will die Corona-Krise nutzen, um einen Überwachungsschub einzuleiten. Besonders Industriekommissar Thierry Breton, der vor seinem Wechsel in die EU-Kommission als Lobbyist für die Überwachungsindustrie tätig war, macht in diese Richtung Druck.

Regierungsvertreter wollen die Coronakrise offensichtlich dazu missbrauchen, ihre lang gehegten Bespitzelungspläne durchzusetzen. Eine Schlüsselrolle könnte dabei noch die 5G-Technologie spielen.