Demokratie & Politik

In Linz gehörten die Plakatflächen derzeit nur mehr dem Kommerz oder Parteien. Für nicht-kommerzielle, gemeinnützige Initiativen gibt es dagegen faktisch keine Möglichkeit mehr, frei zu plakatieren. Das widerspricht dem § 48 des Mediengesetzes. Mittlerweile 38 NGOs fordern in einem Offenen Brief die politisch Verantwortlichen auf, in Linz endlich wieder das Recht auf Meinungsfreiheit im öffentlichen Raum zu gewährleisten.

In einer Aktionspressekonferenz präsentierte die Initiative "Medien- und Plakatierfreiheit für Linz" einen Offenen Brief, in dem 36 NGOs die politisch Verantwortlichen auffordern, endlich wieder freie Plakatflächen für nicht-kommerzielle, gemeinnützige Zwecke in Linz zur Verfügung zu stellen. Hier die Medieninformation:

O5In diesen Tagen jährt sich der gewaltsame Anschluss Österreichs an Hitlerdeutschland zum 80. Mal. Es ist ein Jahrestag, der nicht nur Anlass gibt, zurückzuschauen. Es ist ein Jahrestag, der wie wenige andere Jahrestage, Anlass gibt, nach vorne zu schauen, auf die Bedingungen, die wir heute vorfinden, wenn wir für Demokratie und Solidarität streiten. Eine Erklärung der Solidarwerkstatt Österreich.

Rede von Boris Lechthaler (Solidarwerkstatt Österreich) bei der antifaschistischen Kundgebung "OÖ legt sich quer" am 3. März 2018 gegen den rechtsextremen Kongress der "Verteidiger Europas" in Aistersheim.

Das neue/alte Überwachungspaket, das die Regierung vorlegt, stellt zum Gutteil die Umsetzung der EU-"Anti-Terror"-Richtlinie dar. Es ebnet den Weg zur Totalüberwachung aller Menschen in Österreich - auf Kosten unserer demokratischen Grund- und Freiheitsrechte.