Arbeit & Wirtschaft

ttip volksabstimmung grIn der Woche vom 23. bis zum 30. Jänner 2017 findet das "Volksbegehren gegen TTIP, CETA und TISA" statt. Die Solidarwerkstatt ruft auf, das Volksbegehren nach Kräften zu unterstützen und lädt zu Aktionen und Veranstaltungen unter dem Motto "Demokratie statt Freihandel!" ein.

Volksabstimmung TTIP Volksabstimmung A6quer2endAm 18. Oktober 2016 soll im EU-Rat das Freihandelsabkommen der EU mit Kanada, CETA, beschlossen werden.
Deshalb veranstaltet d
ie Solidarwerkstatt am Montag 17. Oktober eine
Mahnwache für die österreichische Demokratie  – Keine Zustimmung zu CETA ohne Volksabstimmung!
Montag, 17. Oktober 2016,  18.00 – 19.00 Uhr, vor dem Parlament, Wien.

Wir laden alle, denen die österreichische Demokratie am Herzen liegt, ein, diese Aktion zu unterstützen.

Aktionsbesprechung im Anschluss an die Mahnwache:
19.30, Cafe Einstein, Rathausplatz 4, Galerie

Folgend findet ihr den Flyer zur Aktion und Unterschriftenliste zum Ausdrucken!

ttip volksabstimmung klWer der EU die Letztentscheidung über neoliberale Handelsabkommen wie CETA lässt, entmündigt die Menschen in Österreich. Die Durchsetzung einer Volksabstimmung ist ein wichtiger Schritt zur Verteidigung unserer demokratischen Rechte gegen die Interessen von Finanz- und Industriekonzernen.

ttip volksabstimmung klDie Solidarwerkstatt lädt in Wien und Linz zu Besprechungen ein, wie wir eine Volksabstimmung über CETA durchsetzen können.

Mittwoch, 28. September 2016, 18.00
Wien 10, Gudrunstraße 133 (Vereinslokal von DIDF)

Donnerstag, 29. September 2016, 18.00
Büro der Solidarwerkstatt, Waltherstraße 15, 4020 Linz

post endeDie Post AG setzte auch im Vorjahr ihr aberwitzige Dividendenpolitik fort. Fast das Doppelte des erwirtschafteten Gewinns wird an die Aktionäre ausgeschüttet.

Dr. Mabanza beim Vortrag in LinzAuf Einladung der Solidarwerkstatt gemeinsam mit einer Reihe weiterer Organisationen hielt Dr. Boniface Mabanza am 7. Juni 2016 im vollen Cardjin-Haus in Linz einen beeindruckenden Vortrag zu den „European Partnership Agreements“ (EPA), den Freihandelsverträgen der EU mit den Staaten Afrikas, des karibischen und pazifischen Raums (AKP). Titel der Veranstaltung: „EPA – Ein Handelssystem wie Krieg gegen die Armen“.

Demo Spanien Transparente mit Aufschrift NODie EU-Kommission hat offen gesagt, worauf ihre Politik abzielt: „Schwächung der Verhandlungsmacht der Gewerkschaften“. Und sie hat auch eines ihrer Hauptmittel dafür erläutert: „Dezentralisierung“ der Lohnverhandlungen (1). Denn die Kapitalseite weiß sehr genau: Je besser es ihr gelingt, die Verhandlungen über Löhne und Arbeitsbedingungen von einer gesamtnationalen bzw. Branchenebene auf eine betriebliche bzw. individuelle Ebene zurückzustutzen, desto wehrloser sind die einzelnen Belegschaften bzw. die einzelnen ArbeitnehmerInnen der Übermacht der Kapitalseite ausgeliefert.

Stopptafel mit Aufschrift gegen Ceta TTIPDie EU-Kommission macht Druck, um CETA so rasch wie möglich zu unterzeichnen. Umso wichtiger ist jetzt unser Widerstand.

Plakat mit Afrika Karte und Dr. Boniface MabanzaIn Kooperation mit anderen lädt die Solidarwerkstatt ein zu Vortrag und Diskussion mit Dr. Boniface Mabanza zum European-Partnership-Agreement (EPA) - dem Freihandelsabkommen zwischen der EU und 48 Afrikanischen Staaten. Am Di, 7.6.2016,  19:00, Cardijn-Haus, Kapuzinerstr. 49, 4020 Linz und am Mi, 8.6.2016, 19:00, Gudrunstr. 133, 1100 Wien.

Kurzbericht vom Progammseminar der Solidarwerkstatt "Kapitalismus - gibts den noch und noch wie lange?" von 25. - 28. März in Liebenau/Mühlviertel. Vorschau Philosophie-Seminar im Sommer 2016.